Sie sind hier: Startseite » Vereine » Spvgg. Igstadt

SG Igstadt Breckenheim - FC Wiesbaden 62 2:4 (1:3)

SG Igstadt Breckenheim - FC Wiesbaden 62 2:4 (1:3)
Beide Mannschaften waren mit zwei Siegen in die Saison gestartet, man konnte also schon von einer echten Leistungsbestimmung sprechen. Der Aufsteiger hatte vor der Saison den Durchmarsch als Ziel ausgegeben, dementsprechend motiviert gingen sie von Beginn an zu Werke. Die Mannschaft von Trainer Martin Gallion war gleich gefordert, es entwickelte sich ein intensives Spiel bei Dauerregen. Die Gäste hatten nach acht Minuten die erste Chance des Spiels und gingen prompt in Führung. Nach einem langem Ball war der Stürmer schneller als die SG-Abwehr und schob den Ball an Torwart Edling vorbei. Die Ländcheself fing sich jedoch setzte selbst Akzente. Nach 15 Minuten wurde Marko Berg regelwidrig im Strafraum gestoppt, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Bandl sicher. Die Freude währte jedoch nur kurz, nach einer Ecke erzielte der FC die erneute Führung. Mit zunehmender Spieldauer wurde deutlich, dass die SG keinen guten Tag erwischt hatte, zuviele Fehler im Spielaufbau bauten den Gegner immer wieder auf, dessen Kontertaktik so voll aufging. Folgerichtig das 1:3 nach 35 Minuten, es war deren vierte Torchance. Auf der Gegenseite traf Marko Berg nur den Pfosten, bei einem Kopfball von Kevin Wooten reagierte der Torwart glänzend.
In der Halbzeit fand Trainer Gallion die richtigen Worte, die SG begann stark, Dominik Räuber und Maro Berg zielten nur knapp vorbei. Die SG lockerte die Abwehr, das eröffnete den Gästen weite Räume zum Kontern. Einen dieser Konter konnte sie nach 55 Minuten zur Vorentscheidung nutzen, das 1:4 fiel in die Drangphase der SG. Ein paar Minuten später bekam der FC einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, Maurice Edling parierte jedoch glänzend. Zu allem Überfluss handelte sich Ilhan Efe noch die rote Karte ein, das angeblich Nachtreten sah jedoch nur der Schiedsrichter, eine viel zu harte Entscheidung. Auch mit zehn Mann blieb die SG spielbestimmend, Torchancen gab es jedoch kaum, zu ungenau waren die Abspiele und Ballannahmen. Lediglich Philip Zablocki per Kopf war erfolgreich, doch der Anschlusstreffer kam zu spät. Nächste Woche spielt die SG mit beiden Mannschaften bei Kostheim 05.

Aufstellung: Edling, Moser, Efe, Mülder, Bandl, Chbib, Räuber, Wooten, Berg, Zablocki, Winter
Eingewechselt: Tuerkyilmaz, Paredes, Huhle
Tore: Bandl, Zablocki