Sie sind hier: Startseite

Tagesfahrt des OGV nach Luxemburg

In aller Frühe starteten am letzten Augustsamstag 50 Mitreisende zur Tagesfahrt nach Luxemburg, unserem diesjährigen Reiseziel. Unweit des Flughafens Hahn legten wir unsere obligatorische OGV-Frühstücksrast mit Worscht, Weck und Wein ein. Am späten Vormittag erreichten wir die Stadt Luxemburg über das Kirchberg- Plateau zur Oberstadt und eine ortansässige Reiseleiterin stieg in unseren Bus zu um uns zwei Stunden zu begleiten. Wir erfuhren Wissenswertes über die historische Vergangenheit der altehrwürdigen Stadt, deren Entwicklung bis hin zu einem wichtigen Finanzplatz und das damit auch verbundene enorme Pendleraufkommen von täglich 125.000 Personen, wenn man bedenkt, dass die Stadt Luxemburg „nur“ ca. 114.000 Einwohner hat. Erstaunlich, dass ca. 60 Prozent der Einwohner anderer Nationalität sind, das Durchschnittseinkommen sehr hoch sei, dass Luxemburg ein großes museales und kulturelles Angebot auf internationalem Niveau zu bieten hat und noch vieles mehr.

Der modernste Stadtteil ist das Europaviertel, da sich hier wichtige Sitze europäischer Institutionen u.a. das Sekretariat des EU- Parlaments befinden. Im Vorbeifahren sahen wir die modernen und architektonisch außergewöhnlichen Gebäude der Behörden und Banken, Internationale Schulen u.s.w.. Zu Fuß umrundeten wir das hinter der Philharmonie versteckt liegende Fort Thüngen, eine alte Festungsanlage im Park „Drei Eicheln“ und hatten von dort bei bestem Sommerwetter eine gute Fernsicht auf die Stadt.

Ein Spaziergang durch die Altstadt, welche die UNESCO Anfang der 90-ziger Jahre zum Kulturerbe erklärte, vorbei am Großherzoglichen Palais und malerischen Orten mit Ausblick in das Pfaffenthal, ein Besuch der Cathedrale Notre Dame, nicht zu vergleichen mit der großen Namensschwester in Paris, aber ebenfalls schön, rahmte die Führung ab und es blieb anschließend genügend Zeit zur freien Verfügung.

Die Heimreise über die Hunsrückhöhenstraße traten wir am Nachmittag an, um rechtzeitig in der „Winzerhalle“ in Ockenheim unser vorbestelltes Abendessen einzunehmen.

Ein schöner Ausflugstag endete gegen 21:00 Uhr und zuvor dankte unser erster Vorsitzender Werner Lieser unserem Vorstandsmitglied und Reiseleiter Helmut Kittler für seine begleitenden Erklärungen während der Fahrt und für die gute Organisation zusammen mit dem Busunternehmen Wahl. Ein Dankeschön galt auch dem Busfahrer Andreas für dessen umsichtige Fahrweise, sowie dem Kassenwart Karl- Jürgen Habel für seine Tätigkeiten bezüglich der Tagesfahrt und letztendlich allen Mitreisenden, da sie durch ihre Teilnahme diese schöne Reise erst ermöglichten. e.h.