Heim. u. Geschi. Verein

Geschäftsführender Vorstand

1. Vorsitzender
Dr. Michael Weidenfeller
Glöcknerstr. 9
65207 Wiesbaden
Tel. 0611-50 33 47
mailto:michael.weidenfeller@gmx.net


2. Vorsitzende
Ingrid Dahl
Am Wasserturm 24
65207 Wiesbaden
Tel. 0611-50 96 93
mailto:ingrid.dahl@t-online.de


Homepage:
http://www.igstadt-hgv.de/

Der Vorstand

(Bild=Hompage des HGV)
(Bild=Hompage des HGV) Dem Vorstand gehören an (Foto von links nach rechts): Wolfgang Schreiber, Gerrit Voges, Karlheinz Häuser, Hans Dieter Dörr, Dr. Michael Weidenfeller, Michael Spörl, Ingrid Dahl, Dr. Wolf-Rüdiger Schmidt, Werner Sternberger, Martina Pflume, Hans-Jürgen Werner, Rainer Knittel, Wolfgang Strinz+.

Berichte

HGV

Ortsplan 1890, bearbeitet
Ortsplan 1890, bearbeitet

Eingestellt: 06.05.2020 / 14:00 Uhr
Hecken, Pforten und ein Tor:
Auf den Spuren der ehemaligen Dorfbefestigung
Reisen verboten, Spaziergänge mit der Familie erlaubt, das sind zwei der zahlreichen Regularien in Zeiten der Corona-Krise. Die Erkundung der näheren Umgebung kann daher für viele wieder interessant werden.
Der Heimat- und Geschichtsverein Igstadt e.V. (HGV) lädt ein, bei einem ca. einstündigen Spaziergang den Verlauf der ehemaligen Dorfbefestigung zu entdecken. Vermutlich ab
dem späten Mittelalter bis ca. 1815 war Igstadt - wie viele andere Orte des Ländchens - geschützt durch ein „Gebück“. Diese natürliche Landwehr bestand aus Eichen und Hainbuchen, deren Zweige man nach unten „bückte“ und Dornenhecken dazwischen anpflanzte. So entstand ein undurchdringbarer Schutzwall. Nur zwei Pforten und ein Tor ermöglichten den Zugang in das Dorf.
Weiter lesen...
>>>Flyer zum Download<<< [2.215 KB]

HGV

Der Heimat und Geschichtsverein Igstadt in Bad Homburg

Am 21. September 2019 startete der HGV Igstadt bei herrlichem Spätsommerwetter zu seiner Tagesexkursion nach Bad Homburg, der Kurstadt im Hochtaunuskreis.

Gleich zu Beginn um 10 Uhr stand auf dem Programm eine Führung im landgräflichen Schloss, wo der Elisabethenflügel, auch Englischer Flügel genannt, und die Schlosskirche besichtigt werden konnten. Ganz nebenbei lernten die Teilnehmer einiges über die deutsche Politik in der Zeit von zirka 1750 bis 1914, als der Adel enteignet wurde und das Schloss in staatlichen Besitz überging.

Hessischer Landespreis "Flucht, Vertreibung, Eingliederung" 2019 an den Heimat- und Geschichtsverein Igstadt

Es ist uns eine große Freude, Ihnen mitzuteilen, dass der HGV Igstadt als einer von drei Preisträgern für den Landespreis „Flucht, Vertreibung, Eingliederung" ausgewählt wurde. Das Land Hessen hatte den Preis, der in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft braucht Erinnerung“ stand, aus Anlass des 60. Jahrestages der Verkündung der Charta der deutschen Heimatvertriebenen 2010 gestiftet.
Der Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt. Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport verleiht den Hessischen Preis „Flucht, Vertreibung, Eingliederung“ für literarische und kulturelle Arbeiten im thematischen Zusammenhang mit der Vertreibung, Aussiedlung und Eingliederung von Deutschen als Folge des Zweiten Weltkriegs sowie der deutschen Kultur der Vertreibungsgebiete.
Weiter lesen...

HGV und TV-Igstadt

Rundwanderung entlang der Igstadter Gemarkungsgrenze: Von Kontinent zu Kontinent

11. August 2018, Start 9 Uhr, Wasserturm Igstadt

Die Wanderung, die vom Heimat- und Geschichtsverein und dem Turnverein Igstadt angeboten wird, führt auf einer Gesamtstrecke von 18 km rund um die Igstadter Gemarkung. Täler und Höhenrücken, Wiesen und Wald, fruchtbares Ackerland und Streuobstwiesen prägen diese Landschaft. Bei der Wanderung erlebt man diesen Wechsel in der Landschaft, den Wechsel von Gesteinen und Böden und den Wechsel der Nutzung durch den Menschen. Die Teilnehmenden werden von der landschaftlichen Schönheit der Gemarkung und den spektakulären Aussichtspunkten beeindruckt sein.
weiter lesen...

Heimat- und Geschichtsverein Igstadt

Neue Motive für Igstadter Ortskalender gesucht

Der Heimat- und Geschichtsverein erarbeitet seit einigen Jahren den Igstadter Ortskalender. Die kommentierten Bilder und Fotos bieten zahlreiche Informationen zu Igstadt, in dem Kalendarium sind alle wichtigen Veranstaltungen der Vereine aufgeführt und drei zusätzliche Blätter benennen die Kontaktadressen der Veranstalter und deren Veranstaltungsangebote ‚auf einen Blick‘. Der Kalender wird auf dem Igstadter Adventsmarkt und im Igstadter Kiosk verkauft. Im Namen der Interessengemeinschaft der Igstadter Ortsvereine wird er als Willkommengruß den Neubürgern überreicht, soweit dem HGV Zuzüge bekannt sind bzw. bekannt gegeben werden.

Weiter lesen...

Jahreshauptversammlung des HGV

Die Jahreshauptversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Igstadt begann auch in diesem Jahr wieder mit einem Vortrag. Der Historiker und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Wiesbaden Hendrik Schmehl referierte über „Die Kurstadt Wiesbaden und der Erste Weltkrieg“. Zitate aus Zeitungsausschnitten und alte Fotografien ließen die Zeit zu Beginn des letzten Jahrhunderts auf eindrucksvolle Weise lebendig werden.
Weiter lesen...

Foto: Michael Weidenfeller und Ingrid Dahl danken den Vereinsmitgliedern für ihre 25-jährige Zugehörigkeit zum Heimat- und Geschichtsverein (v.l.n.r.: Renate Schwarz, Jürgen Küchmann, Wolfgang Schreiber, Werner Sternberger, Edgar Dreßler, Birgit Neumann für die SPD Igstadt).

Öffentlicher Brief des HGV Igstadt

Öffentlicher Brief des Heimat- und Geschichtsvereins Igstadt anlässlich des Richtfestes des Erweiterungsneubaus der Peter-Rosegger-Schule, Hauptstraße

Brutal – nicht „behutsam eingefügt“
Bei aller Freude über den Erweiterungsbau der Igstadter Schule – das Ensemble um den historischen Lenneplatz des Ortes ist endgültig dahin. Der Erweiterungsbau der Igstadter Peter-Rosegger-Schule ist im Rohbau fertig und die Schüler freuen sich auf ein neues Schulgebäude, so war es in der Presse kürzlich zu lesen. Sie freuen sich mit Recht. Zusätzliche 900 Quadratmeter sind eine starke Erweiterung, die die bestehenden Raumprobleme löst. All das könnte auch die Igstadter Bevölkerung über die betroffenen Eltern der Schulkinder hinaus beglücken, wenn nicht zunehmend das sichtbar würde, was viele, sehr viele im Dorf frühzeitig befürchtet hatten: Der Erweiterungsbau in seiner Massivität zerstört das denkmalgeschützte Areal erheblich, besonders den historischen Lenneplatz in seiner Struktur, Offenheit und Einbindung.
Weiter lesen...

HGV

Als der Krieg zu Ende war. Igstadt nach 1945 -
Chancen und Schwierigkeiten eines Neubeginns
Aufsätze, Biografien, Dokumente
136 Seiten, Bilderdruck, Hardcover Einband. Verkaufspreis 19,80€
Zum Inhalt

Ingrid Dahl, Am Wasserturm 24, Tel. 0611 – 50 96 93
Igstadter Kiosk, Hauptstraße 9
und über den Buchhandel: Thorsten Reiß Verlag, Wiesbaden 2017,
ISBN 978-3-928085-74-8

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren